StartFilmeBruce Lee – Die Todesfaust des Cheng Li

Bruce Lee – Die Todesfaust des Cheng Li

Wie letzte Woche angekündigt gehts jetzt hier mit der Bruce Lee Reihe los

bigbossThe Big Boss” ist ein Hongkong-Actionfilm aus dem Jahr 1971 und markiert den Durchbruch von Bruce Lee als Hauptdarsteller.

Darum gehts:
Der Film beginnt mit Cheng Chao-an (gespielt von Bruce Lee), der von China nach Thailand reist, um bei seinen Verwandten zu arbeiten. Er findet Arbeit in einer Eisfabrik, die von seinem Onkel betrieben wird. Cheng verspricht seiner Mutter, keine Probleme zu verursachen und sich von Ärger fernzuhalten.

Die Fabrik entpuppt sich jedoch als Tarnung für einen Drogenhandel, der von einem skrupellosen Verbrecherboss namens Hsiao Mi (James Tien) geführt wird. Cheng stolpert zufällig über die kriminellen Machenschaften, als er Zeuge wird, wie Arbeiter der Fabrik ermordet werden, weil sie sich gegen die illegalen Aktivitäten wehren.

Cheng schwört Rache für den Tod seiner Kollegen und beginnt, die Wahrheit über die dunklen Machenschaften der Fabrik zu enthüllen. Er entdeckt, dass die Eisfabrik als Deckmantel für den Handel mit Opium dient. Als Cheng schließlich mit den Kriminellen konfrontiert wird, bricht er sein Versprechen an seine Mutter und setzt seine herausragenden Kampfkünste ein, um sich gegen die Bösewichte zur Wehr zu setzen.

“The Big Boss” trug erheblich zum Ruhm von Bruce Lee bei und legte den Grundstein für seine beeindruckende Karriere im Martial-Arts-Filmgenre.

Hintergründe:

  • Regisseur und Drehbuchautor: Der Film wurde von Lo Wei inszeniert, einem erfahrenen Regisseur im Hongkong-Kino. Bruce Lee hatte zu dieser Zeit bereits einige erfolgreiche Filme und Fernsehauftritte in den USA hinter sich, aber “The Big Boss” war seine erste Hauptrolle in Hongkong. Das Drehbuch wurde von Bruce Lee selbst geschrieben, und die Zusammenarbeit mit Lo Wei war nicht immer reibungslos.
  • Genre und Einflüsse: “The Big Boss” gehört dem Martial-Arts-Genre an und wurde von den populären Kung-Fu-Filmen der Zeit inspiriert. Der Film kombiniert Elemente von Action, Drama und Thriller und zeichnet sich durch Bruce Lees beeindruckende Kampfkünste aus.
  • Drehort: Der Film wurde in Thailand gedreht, was zu der authentischen Atmosphäre beitrug und gleichzeitig die Zusammenarbeit zwischen der Hongkong-Filmindustrie und ausländischen Drehorten förderte.
  • Internationale Bedeutung: “The Big Boss” wurde zu einem großen Erfolg in Asien und spielte Bruce Lee weltweit in die Herzen von Millionen von Zuschauern. Es war der Startpunkt für seine bahnbrechende Karriere im Filmgeschäft.
  • Kampfstile und Choreografie: Bruce Lee brachte seinen eigenen einzigartigen Kampfstil, Jeet Kune Do, in den Film ein. Die Kampfchoreografie in “The Big Boss” war revolutionär und unterschied sich deutlich von den traditionellen Kung-Fu-Filmen der damaligen Zeit.
  • Kulturelle Bedeutung: Der Film spielte eine Schlüsselrolle bei der Popularisierung des Martial-Arts-Genres im Westen und trug dazu bei, dass Bruce Lee zu einem globalen Phänomen wurde. Sein Einfluss auf die Popkultur ist auch heute noch spürbar.
  • Erfolgsnachfolger: Nach dem Erfolg von “The Big Boss” folgten weitere bahnbrechende Filme von Bruce Lee wie “Fist of Fury” (1972), “Way of the Dragon” (1972) und “Enter the Dragon” (1973), die seinen Status als Ikone des Martial-Arts-Films festigten.

Trailer ( leider nicht so gute Quali….Achtung der ist etwas speziell, aber so waren die halt damals ):

Fazit

"The Big Boss" bleibt ein wichtiger Meilenstein in der Filmgeschichte und wird als Klassiker des Martial-Arts-Genres betrachtet. Für mich begann hier meine Leidenschaft zu Martial Arts, was ich auch viele Jahre aktiv ausgeübt hatte ( leider schon ewig her ).

Kommentiere den Artikel

Bitte gib Deinen Namen ein

Bewertung

Autorenbewertung
9

Autor dieses Beitrags

Tribun
"Straßen? Wo wir hinfahren, brauchen wir keine Straßen!"
"The Big Boss" bleibt ein wichtiger Meilenstein in der Filmgeschichte und wird als Klassiker des Martial-Arts-Genres betrachtet. Für mich begann hier meine Leidenschaft zu Martial Arts, was ich auch viele Jahre aktiv ausgeübt hatte ( leider schon ewig her ).Bruce Lee – Die Todesfaust des Cheng Li
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner