StartGamesSouth Park: Der Stab der Wahrheit

South Park: Der Stab der Wahrheit

Studio: Obsidian Entertainment Publisher: Ubisoft

Genre: RPG Plattform: PC, PS3 / 4, Xbox 360 / One  Jahr: 2014

Jetzt durch den Feiertag am 3. Oktober hatten wir ein schönes langes Wochenende und ich somit Zeit um mal wieder SOUTH PARK: DER STAB DER WAHRHEIT durchzuspielen und war das mal wieder schön.

Als Spieler schlüpft man in die Rolle des neu zugezogenen Kindes in South Park und das zu einer Zeit wo die ganzen anderen Kinder in ein Rollenspiel vertieft sind, wobei Eric Cartman der Magierkönig ist und die Menschen anführt und Kyle und Stan sind die Anführer bei den Elfen und es tobt ein Krieg um den titelgebenden Stab der Wahrheit. Man landet also mitten in diesem Fantasy-Getümmel und muss sich für eine Seite entscheiden und ich meine wer SOUTH PARK kennt, weiß das es im Verlauf der Geschichten immer verrückter, aber auch spaßiger wird und eben auch so hier bei diesem Spiel. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber einen kleinen Ausblick möchte ich geben, denn im Verlauf der Geschichte treffen wir auf Nazi-Zombies und ähnlich Verrückte.

Die Nazi-Zombies müssen leider extra erwähnt werden. Nicht weil ich sie toll finde, sondern weil es mehr um das Thema Zensur geht. Ich kenne jetzt nur die USK geprüfte Version (ab 16 Jahren) und da kommen wir um das Theme Zensur leider nicht herum, denn das Spiel weist ein paar Besonderheiten auf. Es gibt Nazi-Zombies und ich denke, dass sich jeder denken kann, was hier zensiert wurde. Genau – die Hakenkreuze. Diese Symbole wurden alle mit fetten schwarzen Balken überlegt und so unkenntlich gemacht und auch der Hitlergruß wurde mit schwarzen Balken überdeckt – obwohl ich meine, dass es auch zensiert wurde, wenn der linke Arm gehoben wird, aber egal. Ich finde auch diese Zensur ein bisschen albern, weil es handelt sich hier um SOUTH PARK und die verarschen alles und jeden und sind stellenweise bitterböse und machen vor Nichts halt und wenn man das erkennt und versteht, dann versteht man auch, dass da nichts Verherrlichendes dran ist. Finde ich hier im Kontext albern, aber nun denn. Auf der anderen Seite haben diese schwarzen Balken aber etwas an sich, was Charme hat, weil es übertrieben ist und irgendwie auch doch wieder zu SOUTH PARK passt.

Mit der Zensur geht es nun noch weiter, denn es wurden Mini-Spiele entfernt und durch Texttafeln ersetzt. Auf denen ist dann zu lesen, was man jetzt hätte spielen/sehen können. Als kleines Beispiel kommt man im Verlauf des Spiels auf ein UFO und dort ist auch Randy gefangen und soll untersucht werden und um ihn zu befreien kommen man zu Konsolen und wenn man die bedient, wird Randy halt auf dem Untersuchungstisch anal durch ein dildoähnliches Gerät penetriert. Bekommen wir nicht zu sehen, aber ob man es nun auch sehen muss, sei mal dort hingestellt. Ich will die Zensur nicht begrüßen, aber ich finde es gut mit den Texttafeln. Man hat es nicht nur einfach weggelassen oder abgeändert, sondern man zeigt wieder south-park-typisch direkt drauf hin. Fand ich gut.

Was ich an dem Spiel auch gut finde, ist der Rollenspielcharakter – also looten & leveln. So was macht doch einfach immer Spaß und es gibt einiges an Kram einzusammeln, aber auch die Sammelobjekte oder eben Freunde für Facebook oder Waffen und Rüstungen. Mag ich gerne, wenn man da als neues Kind durch South Park streift und alles erkunden kann. Was mir auch gefällt sind die rundenbasierten Kämpfe. Man macht seine Züge, dann sind die Gegner dran und das geht dann solange bis man die Runde gewonnen oder auch verloren hat. Neben Nahkampfattaken und Fernkampf steht auch noch Magie zur Verfügung. Aber ich denke, dass Prinzip von rundenbasierten Kämpfen muss ich jetzt hier nicht erklären.

Dies alles eben im South Park Universum und es gibt so viel zu entdecken oder wiedererkennen aus der Serie und das macht Spaß. Was den Spaß allerdings ein bisschen trübt, ist die relativ kurze Spielzeit. Auch wenn man sich ein bisschen Zeit lässt und alle Quests mitnimmt, sieht man den Abspann nach 10-12 Stunden. Hätte wegen mir ruhig etwas länger gehen können. Auch wenn es ein Rollenspiel ist, darf man hier kein großes komplexes Werk erwarten. Die Charakterentwicklung ist recht überschaubar – man wertet seine Fähigkeiten auf und sucht sich einige Boni aus. Auch die Kämpfe sind nicht übermäßig komplex. Man wählt aus was man machen möchte, drückt die enstsprechenden Knöpfe und gut ist. Es ist alles nicht schwierig und es bedarf auch keiner großen Taktik. Ist vielleicht nicht was für jeden, aber ich mag auch die Einfachheit. Es muss ja nicht immer alles fordernd sein, es kann auch mal entspannter zu gehen und es ist SOUTH PARK da geht es doch mehr um die verrückten Ereignisse und die abgefahrene Handlung.

Also wer gernze zockt und auch etwas mit SOUTH PARK und deren Humor anfangen kann, der sollte auch seine Freude hier am Spiel haben.

Später kam auch eine Fortsetzung SOUTH PARK: DIE REKTAKULÄRE ZERREIßPROBE. Auch ein feiner Spaß, aber dazu ein anderes Mal mehr.

Fazit

South Park als Rollenspiel ist ein ganz eigenes Erlebnis und wer die Serie schon mag, wird dieses Spiel auch toll finden.

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte gib Deinen Namen ein

Bewertung

Autorenbewertung
9

Autor dieses Beitrags

Tribun
"Straßen? Wo wir hinfahren, brauchen wir keine Straßen!"
South Park als Rollenspiel ist ein ganz eigenes Erlebnis und wer die Serie schon mag, wird dieses Spiel auch toll finden. South Park: Der Stab der Wahrheit
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner